Übersicht

Hannes Newsletter (Johanne Modder)

Das ist der Newsletter der SPD-Landtagsabgeordneten Johanne Modder.

Therapie für Drogenabhängige: Kreistagsgruppe fordert zum Handeln auf

Leer – Die Gruppe SPD/Grüne/FDP/Bluhm fordert die Kassenärztliche Vereinigung dazu auf, die Versorgung von Drogenabhängigen mit einer so genannten Substitutionstherapie im Landkreis Leer sicherzustellen. Anlass für den Vorstoß der Gruppe: Ein Facharzt wird demnächst in Ruhestand gehen, ein zweiter Facharzt folgt im nächsten Jahr. Falls sich keine Nachfolgerinnen oder Nachfolger finden, ist die Versorgung von Drogenabhängigen durch die Substitutionstherapie gefährdet.

Corona-Schutz: Schulen können jetzt Anschaffungen vornehmen

Leer – Die Schulen im Landkreis Leer können jetzt Ausrüstung zum Schutz vor dem Corona-Virus anschaffen. „Wir machen das so unbürokratisch wie möglich: Die Schulen vor Ort müssen sich mit dem Schulträger abstimmen. 80 Prozent der Fördersummen werden dann so schnell wie möglich überwiesen.“ Das teilt die SPD-Landtagsabgeordnete Hanne Modder mit. Aus dem 20 Millionen-Euro-Paket des Landes stehen dem Landkreis Leer als Schulträger für die allgemeinbildenden Schulen 261.000 Euro zur Verfügung, den für die Grundschulen verantwortlichen Kommunen knapp 123.000 Euro. Hinzu kommen noch Beträge für Schulen und Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft.

Newsletter Nr. 8

Im neuen Newsletter von Hanne Modder – schon der 8. in diesem Jahr – geht es natürlich vor allem um die Corona-Pandemie, die Folgen für Schulen, Gesellschaft und Kultur und die Maßnahmen der Landesregierung. Klar und eindeutig ist Hannes Haltung zu den Querdenker-Demos, bei denen immer häufiger Nazi-Vokabular genutzt wird, irre Vergleiche zum Ermächtigungsgesetz von 1933 gezogen werden oder NS-Opfer wie Anne Frank oder Sophie Scholl für unerhörte Parallelen zur heutigen Situation herhalten müssen. Hanne fordert ein breites Bündnis gegen diese Querdenker, die Toleranzschwelle sei überschritten.